Es gibt im Internet mittlerweile sehr viele Seiten mit Tips und Tricks für Windows NT und 9x. Diese Seiten sind zum Teil sehr umfangreich und ausführlich. Es ist jedoch schwehr, eine ganz bestimmte Sache zu finden, wenn man sein System neu konfiguriert.
Für diesen Fall habe ich die gebräuchlichsten Tips auf dieser Seite zusammengefaßt.

Automatisches LogOn
Bei Windows NT muß der Benutzer sich anmelden. Dies ist für den Privatgebrauch sehr läßtig. Es gibt eine einfache Möglichkeit, um diese Prozedur zu umgehen. Voraussetzung ist jedoch ein Benutzereintag mit Paßwort. Wenn nötig geben Sie sich selbst ein Paßwort im Benutzermanager.
Unter dem Zweig [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon] geben Sie folgende Einträge ein:
AutoAdminLogon als Zeichenkette mit dem Wert 1
DontDisplayLastUserName als Zeichenkette mit dem Wert 0
DefaultPassword mit dem von Ihnen gewählten Paßwort als Zeichenkette

Änderung am Dateisystem
Der NT-Explorer schreibt bei jedem Zugriff auf ein Verzeichnis einer NTFS-Partition das Datum und die Uhrzeit als Zeit weg. Diese Vorgehensweise benötigt Systemzeit und wird in den meisten Fällen nicht benötigt. Man kann das Wegschreiben unterbinden, wenn man unter dem Zweig [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem] den Eintrag NtfsDisableLastAccessUpdate als DWORD hinzufügt und auf 1 setzt.

Änderung des Speichermanagment
Standardmäßig ist die NT-eigene Unterstützung für den Second-Level-Cache deaktiviert. Sie können die Unterstützung aktivieren, indem Sie unter dem Zweig [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management] den Eintrag SecondLevelDataCache auf die Größe des in Ihrem PC vorhandenen Cache einstellen. Sie können diesen Wert als Hex- (200H) oder als Dezimalwert (512) eingeben. Besitzt Ihr System keinen Second-Level-Cache, so belassen Sie den Wert auf 0.
Eine weitere Einstellmöglichkeit unter diesem Zweig ist die Unterbindung der Auslagerung von ausführbaren Programmen. Besonders bei Rechnern mit großem RAM-Speicher (>=64MB) kann man so einige Plattenzugriffe und somit Zeit sparen. Bei Rechnern mit weniger RAM sollte man die Einstellung belassen. Fügen Sie den Eintrag DisablePagingExecutive als DWORD hinzu und setzen Sie diesen Wert auf 1.
Für sehr Sicherheitsbewuste Leute gibt es noch eine interessante Einstellung. Mit dieser Einstellung wird die Auslagerungsdatei bei einem Systemabschluß gelöscht. Es kann vorkommen, daß z.B. nach dem Online-Banking in der Auslagerungsdatei wichtige geheime Daten stehen, die mit geeigneten Methoden aus der Datei Pagefile.SYS ausgelesen werden können. Um dies zu verhindern wird die Auslagerungsdatei bei jedem Systemabschluß gelöscht (Mit 0-en vollgeschrieben). Es gibt Leute die behaupten, daß ein Löschen der Auslagerungsdatei zu einem Geschwindigkeitsgewinn währen der Arbeit mit NT führt. Sie können es selbst versuchen, bei mir zeigte sich jedoch keine Änderung. Fügen Sie den Eintrag ClearPageFileAtShutdown als DWORD hinzu und setzen Sie den Wert auf 1.

Spielereien
Es gibt einige schöne Spielereien, die man seinem ehr sachlichen NT-System antun kann. Wenn man z.B. zwei bestimmte Dateien in das System-Verzeichnis von NT (überigens auch Win9x) kopiert, so erscheint ein Firmen-Logo und eine Rechnerbeschreibung in auf der ersten Seite der Systemeigenschaften (Einstellungen/System oder Rechtsklick auf Arbeitsplatz und dann Eigenschaften). Die erste Datei muß OEMLogo.BMP heißen und sollte das von Ihnen gewünschte Logo-Bitmap enthalten. Die andere Datei muß OEMInfo.INI heißen und sollte die Systembeschreibung oder ein von Ihnen gewünschten Text enthalten. Anbieter von Computersystemen, z.B. Compaq, nutzen diese Möglichkeit. Der Innhalt von OEMInfo.INI könnte folgendermaßen aussehen:

 
die Datei OEMInfo.INI
[General]
Manufacturer=Ihr Name
Model=Supercomputer
[Support Information]
Line1=Ihr Name
Line2=Ihre Straße
Line3=Ihre PLZ und Stadt
Line4=
Line5=Tel.: Ihre Telefonnummer
Line6=Fax : Ihre Faxnummer

OEMLogo.BMP ist eine ganz normale Bitmap. Sie können mit diesen Informationen ein bischen experimentieren.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit ein Logo auf Ihrem NT-Rechner anzuzeigen. Diese Möglichkeit ist etwas aufdringlicher, da dieses Bitmap bei jedem NT-Systemstart angezeigt wird. Ändern Sie zur Anzeige eines von Ihnen gewünschten Logos unter dem Zweig [HKEY_USERS\.DEFAULT\Control Panel\Desktop] den Eintrag Wallpaper von (Standard) auf den Dateinamen einer Bitmap, die das Logo enthält. Der Dateiname muß mit voller Pfadbeschreibung eingegeben werden.
Sie können zusätzlich die Hintergrundfarbe der Logoanzeige ändern, indem Sie unter dem Zweig [HKEY_USERS\.DEFAULT\Control Panel\Colors] in den Eintrag Background den RGB-Wert der gewünschten Farbe als Zeichenkette eingeben.