(letzte Änderung 09.01.1999)

 

Beschreibung
Ich beschreibe hier die Vorgehensweise beim Aufrüsten des Schneider Joyce 8256 auf 512KB. Mir ist nicht bekannt, ob es sich beim Joyce 9256 genauso verhält. Wer seinen 9256 schon auf 512KB aufgerüstet hat, möge mir bitte eine E-Mail mit der entsprechenden Info zukommen lassen.


Benötigte RAM-Chips
Verwenden Sie Speicherchips des Typs 41256-15, das sind 256-KBit-Chips mit 150ns Zugriffszeit. Diese Chips werden von Schneider empfolen. Ich habe Chips des Typs 41256-7 (KM41C256-7) verwendet, also 256KBit-Chips mit 70ns und es hat tadellos funktioniert! Das läßt den Verdacht zu, das alle möglichen 256KBit-Chips bis 150ns eingesetzt werden können.

Vorgehensweise
Lösen Sie die Befestigungsschrauben der Rückwand des PCW und nehmen Sie diese ab. Entfernen Sie vorsichtig alle Steck- und Erdungsleitungen von der Hauptplatiene und ziehen Sie die Platiene aus der Halterung. Schrauben Sie das Abschirmblech der Hauptplatiene ab. Sie können jetzt die Speicherbänke erkennen. Stecken Sie die acht Speicherchips in die freie Speicherbank und achten Sie dabei auf die korekte lage der IC's. Die auf dem Chip markierten Pins bezeichnen die Pinnummer 1. Außerdem ist jeder Chip mit einer Kerbe gekennzeichnet, die sich auf dem Sockel wiederfindet.

Jetzt muß der Dipschalter eingestellt werden. In der Tabelle ist die Dipschalterstellung für 256KB, sowie für 512KB aufgeführt. Bitte stellen Sie die Dipschalter nach der rechten Tabelle ein.

Einstellung für 256KB
A ON
B OFF
C OFF
D ON
Einstellung für 512KB
A OFF
B ON
C OFF
D ON
Überprüfen Sie nach dem Einstellen der Dipschalter noch einmal die korekte Lage der Speicherchips. Es darf kein Beinchen eines Chis verbogen sein. Kontrollieren Sie auch noch einmal die Dipschalterstellung.

Wenn alles in Ordnung ist, so können Sie das Abschirmblech wieder zuschrauben. Denken Sie daran, daß die Erdungsleitungen mit unter die Befestigungsschrauben des Abschirmbleches geschraubt werden. Stecken Sie die Platiene vorsichtig in die Führungsschienen und schieben Sie sie ein, bis sie einrastet. Bringen Sie nun alles Anschlußstecker an der Hauptplatiene an. Achten Sie darauf, daß Sie keines der Pins verbiegen.

Nach einer erneuten Sichtprüfung des Innenlebens Ihres Joyce können Sie die Rückwand wieder anschrauben.

Jetzt kommen wir zum Testen des Umbaus. Schalten Sie den Joyce ein und achten Sie auf merkwürdige Geräusche im Inneren Ihres Computers. Bei solchen Geräuschen sollten Sie den Joyce sofort ausschalten und den Umbau noch einmal überprüfen.

Nach dem erfolgreichen Hochlaufen des PCW sehen Sie hoffentlich die Meldung:

CP/M Plus Amstrad Consumer Electronics plc

v x.x, 61K TPA, x Laufwerk(e), 368K Laufwerk M:

A>